AGBs BRAUTSTYLING MAKEY ́S

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Makey ́s Mandy Gerzer

Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Geschäftsbedingungen sorgfältig zu lesen und vollständig zur Kenntnis zu nehmen. Die nachfolgenden AGB gelten für alle erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.

1. Geltungsbereich

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen die Grundlage für die vertragliche Beziehung zwischen Ihnen und Makeys Mandy Gerzer am vereinbarten Datum für ein Brautstyling sowie weitere Stylings dar.
 

2. Optionen

Optionen sind Reservierungen für die Tätigkeit des Makeup Artists zu einem festgelegten Termin. Die Option verfällt sofort, wenn eine Festbuchung durch einen Dritten möglich ist und der optionierte Termin auch nach Rückfrage bei dem Auftraggeber, mit dem die Option vereinbart wurde, nicht zu einer festen Buchung führt
 

3. Festbuchung

Eine Festbuchung stellt eine für den Makeup Artist und den Auftraggeber verbindliche Auftragserteilung dar, diese wird mit einer Terminfixierung durch eine Anzahlung von 50€ festgeschrieben. Mit der Festbuchung der Leistungen wird ein festes Zeitfenster für Sie freigehalten, welches für andere Kunden dann nicht mehr zur Verfügung steht. Des Weiteren ist es leider in den meisten Fällen nicht möglich, nach Absage dieses Zeitfenster neu zu vergeben. Aus diesem Grund ist eine Erstattung der Anzahlung nicht möglich. Der Stundensatz beträgt bei Brautstylings 99 €. Weitere Preise für Dienstleistungen zb Gaststylings entnehmen Sie dem Bride Guide. (andere mündliche Absprachen werden notiert und über Kommunikationswege wie Whats app oder Email festgehalten) Die Auftragserteilung und Festbuchung können Sie innerhalb 24h widersprechen.
 

4. Vertragspartner

Der Vertrag kommt zustande mit Ihnen als Kunden und:
Makey ́s Mandy Gerzer, Griebelstraße 1, 85084 Reicherstshofen, E-Mail: info@makeys.de

 

5. Zustandekommen des Vertrages

Der Vertrag kommt durch Ihre verbindliche Terminreservierung (Probetermin und Hochzeitsstylings am Tag der Trauung) und durch eine Anzahlung von 50,-€ zustande.
 

6. Vertragsgegenstand

Der Vertrag gilt für alle in der Brautstyling-Vereinbarung (gilt als verbindliche Auftragsbestätigung) angegebenen Leistungen sowie für nachträglich mündlich/fernmündlich oder schriftlich dazu gebuchte Leistungen. Diese Leistungen umfassen u.a. Brautstyling, Braut Makeup, zusätzliche Hairstylings sowie Hochsteckfrisuren und/oder Make-ups für sonstige Personen.
 

7. Kommunikation

Die Kommunikation erfolgt über allgemein gängige Kommunikationswege wie beispielsweise: Telefon, E-Mail, Messenger (Facebook/ Instagram), WhatsApp. Des Weiteren weise ich darauf hin, dass einige der genannten Kommunikationswege nicht unter die EU- DSGVO fallen und der Datenschutz in den USA im Verglich zur EU erhebliche Mängel aufweist.
 

8. Preise und Zahlungsbedingungen

Der Preis für Brautstylings beträgt 99 €/h. Gästestylings beginnen ab 49€. Weitere Preise für Dienstleistungen entnehmen Sie dem Brideguide. Zusätzliche Kosten werden für mobilen Service sowie Early Bird Zuschlag fällig. Mobiler Service:
Für den mobilen Servicegebühren wird eine Pauschale von 20€ fällig,
zudem für jeden gefahrenen Kilometer 0,50€.

Early Bird Zuschlag:

Bei einer Anfahrtszeit beim Kunden vor 7 Uhr (30,00 €) und 6 Uhr (50,00 €)

Der Kunde erhält vor dem Probetermin eine Anzahlungsrechnung in Höhe von 50 €.
Der Betrag inkl. aller sonstigen Kosten (Mobiler Service, zusätzliche Stylings, Kosten für Anfahrt vor 6 oder 7 Uhr) ist am Tag der endgültigen Leistungserbringung (Tag der Hochzeit) fällig & wird danach in Rechnung gestellt.

 

9. Verwendung von Fotos

Die Kundin ist damit einverstanden, dass Fotos von dem Make-up und/oder der Frisur gemacht werden und diese von mir für Werbezwecke zur Veröffentlichung auf Facebook, Instagram und meiner Website bis auf Widerruf genutzt werden können. Wünscht sie dies nicht, kann sie dem in der schriftlichen Vereinbarung und Datenschutzvereinbarung (DSGVO) widersprechen
 

10. Kündigung / Stornierung von Leistungen

Die Lösung vom Vertrag, gleich ob durch Rücktritt oder Kündigung, ist bei Festbuchungen nur aus wichtigem Grund möglich. Wird ein bereits begonnener Auftrag nicht fertig gestellt oder annulliert, der Auftraggeber einen Auftrag später als 3 Tage vor dem vereinbarten Termin, ohne dass der Makeup Artist dies zu vertreten hat, steht ihm das vereinbarte Honorar sowie die bis dahin angefallenen Neben- und Fremdkosten zu 75% zu. Als begonnen gilt ein Auftrag mit der Terminfixierung und der damit verbundenen Anzahlung über 50€.
Eine Erstattung der Anzahlung nicht möglich.
Wird die Buchung storniert, gelten folgende Regeln:
3 Tage vor Termin: 75%
7 Tage vor Termin: 50%
14 Tage vor Termin: 35%
21 Tage bis 6 Monate vor Termin: 25%

Mit der Buchung der Leistungen wird ein festes Zeitfenster für Sie freigehalten, welches für andere Kunden dann nicht mehr zur Verfügung steht. Des Weiteren ist es leider in den meisten Fällen nicht möglich, nach Absage dieses Zeitfenster neu zu vergeben. Ist im Falle einer Stornierung bereits ein Probetermin geleistet worden, wird der Probetermin in Rechnung gestellt. Sollte der Make-up Artist seine Tätigkeit aufgrund einer Krankheit oder von ihm nicht zu vertretender Umstände nicht erbringen können, wird der Makeup Artist sich nach besten Kräften bemühen, einen adäquaten Ersatz zu finden. Für eventuell entstehende Zusatzkosten oder einen möglichen Schaden haftet der Makeup Artist in diesem Falle nicht.
 

11. Fremd- und Nebenkosten

Bei einer Festbuchung hat der Auftraggeber anfallende Fremd- und Nebenkosten (z.B. Materialkosten, Requisiten, Stylingkosten, ggf. Reise- und Übernachtungskosten sowie Spesen bei Aufträgen außerhalb des Wohnortes des Makeup Artists nach den steuerlichen Vorschriften, Servicegebühren etc.) zu tragen und, je nach Absprache, vorab in voller Höhe oder Anteilig an den Makeup Artist zu zahlen. Ansonsten ist der Makeup Artist nicht verpflichtet, seine Tätigkeit in dem vereinbarten Umfang zu erbringen. Wird der ursprünglich erteilte Auftrag erweitert, ist der Makeup Artist berechtigt, zusätzlich von ihm erbrachte Tätigkeit sowie entstandene Fremd- und Nebenkosten gesondert in Rechnung zu stellen.
 

12. Haftung

Makeys benutzt ausschließlich Produkte die für Allergiker getestet und geeignet sind. Die Verträglichkeit der Produkte kann trotzdem nicht gewährleistet werden. Sollte der Kunde von Unverträglichkeiten wissen und eigene Make-up Produkte besitzen, die auf ihn abgestimmt sind, werden wir diese nur nach Prüfung und Rücksprache verwenden. In diesem Fall bitte die Makeup Artist vorher informieren. Für sonstigen Schaden in Erfüllung des Auftrages wird nur bei vorsätzlichem Handeln gehaftet.
 

13. Mängelansprüche Sofern die Dienstleistung mit Mängeln behaftet ist, ist dieses unverzüglich und direkt im Anschluss des entsprechenden Stylings zu melden, um der Makeup Artist die Möglichkeit einzuräumen, korrigierend und zur Zufriedenheit des Kunden einzuwirken. Spätere Beanstandung und Rückforderung des Honorars sind nichtig.
 

14. Salvatorische Klausel

Nebenabreden oder von diesen Bedingungen abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Wird eine Bestimmung des Vertrages oder dieser Vertragsbedingungen unwirksam, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen und des Vertrages. Anstelle einer unwirksamen Bestimmung gilt dasjenige als vereinbart, was dem angestrebten Zweck möglichst nahekommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Vertragslücken. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, auch bei Lieferungen ins Ausland. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, der Geschäftssitz des Makeup Artists.
 

15. Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Gerichtsstand

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten mit Wirkung vom 01.11.2021 bis auf weiteres. Für diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen dem Auftraggeber und des Auftragnehmers gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des deutschen Kollisionsrechts. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit gesetzlich zulässig, der Geschäftssitz des Auftragnehmers.